Die NASA erhielt ein Rekordbudget, um Astronauten 2028 zum Mond zu schicken

Neueste Nachrichten

Aus dem Rekordbudget der NASA für das Haushaltsjahr 2020 wurde mehr als die Hälfte der Mittel – 10,7 Milliarden US-Dollar – für das Monderkundungsprogramm bereitgestellt. Es wird davon ausgegangen, dass 2028 amerikanische Astronauten auf dem Satelliten der Erde landen werden.
US-Präsident Donald Trump hat ein Rekordbudget der NASA für das Haushaltsjahr 2020 (beginnend am 1. Oktober 2019) in Höhe von 21 Milliarden US-Dollar geplant, wovon 10,7 Milliarden US-Dollar für das Mondprogramm vorgesehen sind, durch das die Menschheit im Jahr 2028 zum Mond zurückkehren kann, heißt es in einer Pressemitteilung auf der Website der Organisation . Das Budget muss vom Kongress genehmigt werden.

Trotz des für die republikanischen Regierungen traditionellen, pragmatischen Ansatzes in der Wissenschaft wurden die Weltraumprogramme nicht gekürzt. Im Gegenteil, der Agenturdirektor Jim Bradenstein stellte fest, dass das vom Präsidenten für die Organisation geforderte Budget einen Rekordwert von 6% gegenüber dem Vorjahr darstellen würde. Er wird es diesem Jahrzehnt erlauben, neue Technologien zu entwickeln, zum Mond zurückzukehren und sich auf den „nächsten großen Sprung“ vorzubereiten – den Flug von Astronauten zum Mars.

Im Jahr 2020 wird es unter anderem darum gehen, die Entwicklung der superschweren SLS-Rakete und des von Orion bemannten Raumfahrzeugs abzuschließen. Sollte ihr erster Start sein. Diese Raketenversion kann 27 Tonnen Nutzlast in die Umlaufbahn um den Mond bringen. Seine Schaffung hat Vorrang vor dem Abschluss der Entwicklung der Block 1B-Version der superschweren SLS-Rakete, die 37 Tonnen Nutzlast auf den Mond bringen kann. Ohne Block 1B können Astronauten nicht an den Satelliten der Erde geliefert oder zurückgeschickt werden.

Nach den Plänen der NASA ist geplant, dass, wenn die Finanzierung in der Zukunft fortbesteht, im Jahr 2022 der Bau einer Weltraumstation in der Umlaufbahn der LGS (Lunar Gateway Station) sowie der Mondflug von der Besatzung der Orion-Raumsonde SLS geplant wird. D 2024 geplante Fertigstellung der Station.

Parallel dazu wird eine Untersuchung des Mondes durch Sonden und Mondrover durchgeführt, um einen Landeplatz auszuwählen. Geplant ist auch der Bau der Near-Moon-Station LGS, die als Ausgangspunkt für Reisen zum Mond und zum Mars dient. Insgesamt 14 kommerzielle Starts von SpaceX Crew Dragon und Boeing Starliner (offensichtlich einige davon auf der ISS) sowie 5 bemannte Expeditionen an Bord der Orion-Raumsonde sollen bis 2028 inklusiv sein. Das Jahr 2028 ist das Datum der Landung des Astronauten auf dem Mond.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.