Rückkehr in die Realität. Warum Michael Jacksons Ranch dreimal fiel

Geschäft

Die Kosten des Nachlasses der Ikone der Popmusik Neverland sanken von 100 Millionen Dollar auf 31 Millionen Dollar, was nicht in den Skandalen um den Namen des Sängers zu sehen ist: Nur die „Star“ -Vanches sind stark überbewertet.
Im Jahr 2015, als sechs Jahre nach dem Tod des King of Pop das Anwesen von Michael Jackson zum ersten Mal zum Verkauf angeboten wurde, wurde der Preis der Neverland Ranch auf 100 Millionen US-Dollar geschätzt, der Käufer erschien jedoch nicht, sodass der Preis des Anwesens zwei Jahre später auf 67 Millionen US-Dollar fiel.

Nun wurde Neverland Ranch wieder zum Verkauf angeboten. Diesmal für 31 Millionen US-Dollar, so dass die Kosten des Anwesens in 4 Jahren um bis zu 70% gesunken sind.

Vor dem Hintergrund einer mehrdeutigen Reaktion der Öffentlichkeit auf den neuen, zweiteiligen Dokumentarfilm „Leaving Neverland“, der am 3. und 4. März im amerikanischen Fernsehsender HBO zu sehen war, war ein derart starker Preisverfall zu verzeichnen. In dem Film wird dem King of Pop erneut vorgeworfen, Minderjährige missbraucht zu haben. Verwandte von Michael Jackson bestritten die Vorwürfe und sagten in einem Interview mit dem Wall Street Journal, dass die Veröffentlichung des Dokumentarfilmbandes einfach mit einem weiteren Versuch zusammenfiel, den Nachlass des Stars zu verkaufen. Trotzdem stellt sich die folgende Frage: Vielleicht hat der Nachlass einfach diesen Aufschlag verloren, der dadurch entstanden sein könnte, dass er zu der geliebten Sängerin gehörte?

Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde jedoch über einen Aufpreis nichts gesprochen.

Jonathan Miller, der Leiter der Immobilienmarktbewertung von Miller Samuel, sagte, dass der von den Inhabern der Neverland-Ranch geforderte Preis von 100 Millionen Dollar auf dem Immobilienmarkt im Jahr 2015 normal war, als Immobilien im Wert von 50 Millionen Dollar jede Woche zum Verkauf angeboten wurden. Immobilienagenturen nannten die transzendentalen Preise nur, um die öffentliche Aufmerksamkeit zu erregen. Zum Beispiel wurde die Villa Le Palais Royal (jetzt Playa Vista Isle) in Florida ursprünglich für 139 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten, die zu den teuersten auf dem US-amerikanischen Immobilienmarkt wurde.

„Im Fall der Neverland Ranch im kalifornischen Los Olivos mussten die Eigentümer zuerst den Boden auf dem Immobilienmarkt“ prüfen „und sicherstellen, dass sie nicht billig verkauften“, sagte Dina Landy, eine Maklerin aus der Nachbarstadt Santa Barbara. Es ist wahrscheinlich, dass ein großer Fan des King of Pop den doppelten Preis für „Teil der Geschichte“ und die Möglichkeit zahlen würde, in einem 1200 Quadratmeter großen Herrenhaus auf einem riesigen Grundstück von mehr als 1000 Hektar zu wohnen.

Laut Jonathan Miller wird es jedoch offensichtlich, dass sie letztendlich viel billiger sind, wenn Sie sich nun die Güter ansehen, die früher zu exorbitanten Preisen verkauft wurden. „Ihr wahrer Wert war noch nie so hoch. Der Preis war übertrieben, weil solche Häuser als Luxus galten “, fügte der Firmenchef hinzu, um den Marktwert von Immobilien zu bewerten. Es ist erwähnenswert, dass das Herrenhaus Le Palais Royal in Florida im Dezember 2018 für 42,5 Millionen Dollar unter den Hammer kam.

Der kalifornische Immobilienmakler Kerry Morman sagte, als er 2015 das Grundstück in der Hoffnung untersuchte, einen Immobilienmaklervertrag abzuschließen, empfahl er den Eigentümern, den Preis von 50 Millionen Dollar auf 60 Millionen Dollar zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.